Euro-Kennzeichen

Um die Zusammengehörigkeit der Europäischen Staaten zu untermauern, wurde das Euro-Kennzeichen 2002 in der EU eingeführt. Innerhalb der EU und in der Schweiz gilt das Euro-Kennzeichen übrigens als Ersatz für die ovalen Länderaufkleber. Und so sieht das Euro-Kennzeichen aus:

Die Punkte 1 - 5 haben folgende Bedeutung:

  1. Am linken Rand befindet sich ein blaues Euro-Feld. Hier steht der Buchstabe "D" für Deutschland und in anderen EU-Mitgliedsländern dementsprechend für das dazugehörige Nationalitätskennzeichen. Der gelbe Sternenkranz darüber symbolisiert die einzelnen Staaten der Europäischen Union.
  2. Die ersten Buchstaben auf weissem Grund stehen für das jeweilige Herkunftskürzel der Stadt bzw. des Landkreises in der ein Fahrzeug zugelassen ist. Hier können ein, zwei oder sogar drei Buchstaben stehen. (Bsp: "B" für Berlin)
  3. Der untere der beiden Punkte hat einen Durchmesser von 45mm und ist das Herkunftssiegel bzw. die Plakette der Stadt oder des Landkreises.
  4. Der obere der beiden Punkte ist am hinteren Kennzeichen die TÜV-Plakette und vorne die ASU-Plakette (Abgassonderuntersuchung).
  5. Hier steht die Erkennungsnummer bestehend aus ein oder zwei Buchstaben und bis zu vier Ziffern.

Abmessungen

Einzeilige Nummernschilder sind max. 520 mm lang und 110 mm hoch, zweizeilige max. 340 mm lang und 200 mm hoch. Die Kennzeichen dürfen jedoch auch kürzer sein, wenn die Buchstaben-/Zahlenkombination noch gut lesbar dargestellt werden kann. Für die verkleinerten Nummernschilder (ausschließlich zweizeilig) gelten folgende Maße: 255mm breit und 150 mm hoch.